Erste Titel sind vergeben, Hallen- Landesmeisterschaften der Leichtathleten

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

News - Leichtathletik

altDie in der Hamburger Leichathletikhalle ausgetragenen Senioren- Landesmeisterschaften der Leichtathleten verliefen für den Hagenower SV durchaus erfreulich. Alle drei Starter nahmen eine Medaille mit nach Hause. Weltmeisterin Nadine Kant (W35), eine der Kandidatinnen für die Sportlerumfrage der SVZ, wurde ihrer Favoritenrolle im Kugelstoßring erwartungsgemß gerecht und siegte mit der ordentlichen Weite von 13,75m. Ihr nächstes Ziel ist die Titelverteidigung bei den Deutschen Senioren- Meisterschaften in Erfurt (13.-14.Februar). Dort will auch Vereinskollege Fred Bahr nach seinem Sieg in Hamburg (11,85m) in der M55 angreifen. Komplettiert wurde der erfolgreiche Hagenower Auftritt von Karl-Wilhelm Boldt (M65), der die Kugel 9,11m weit stieß und damit die Bronzemedaille gewann. Beim Gerhard Schlegel-Sportfest in Berlin vertrat einzig Stefan Kolhoff (U20) die Hagenower Farben. Für Dennis Chirkowski (U20) ist die Hallensaison auf Grund einer Muskelverletzung im Oberschenkel vorzeitig beendet. Stefan wollte eigentlich über die "krummen" Strecken 600m und 1000m starten. Mit Blick auf die Landesmeisterschaften am Wochenende in Neubrandenburg beschränkte er sich aber auf die 600m, zumal er auf den letzten Metern mit einem leichten Krampf zu kämpfen hatte. Trotzdem lief der Hagenower in 1:30:05 persönliche Bestzeit und wurde in einem starken Feld guter Dritter. Mit den Entscheidungen in den Altersklassen U16 und U20 eröffneten die Leichtathleten im Neubrandenburger Jahnsportforum die diesjährige Serie der Hallen-Landesmeisterschaften... Der Hagenower Mittelstreckler Stefan Kolhoff (U20) startete über die 1500m. Nach der ersten Runde machten sich wieder die muskulären Probleme bemerkbar, die ihm schon in der Vorwoche in Berlin zugesetzt hatten. So konnte die Devise nur lauten: Durchkämpfen und Medaille absichern, was Stefan mit dem dritten Platz gelang. Dass er in 4:46 min weit hinter seiner Bestzeit zurückblieb (4:30 min) war keine groߟe Überraschung. Bei HSV- Vereinskollegin Kira Schlegel (W14) lieߟ das Einspringen einiges erwarten. Im Wettkampf ging dann allerdings nichts mehr. Sie erwischte den Balken überhaupt nicht und musste sich in einem starken Feld mit dem 18. Platz begnügen."€žDas entspricht natürlich nicht unserem Anspruch. Der Endkampf sollte eigentlich schon sein", ärgerte sich Trainer Fred Bahr. Mit Kiras Leistung im 60m-Sprint zeigte er sich allerdings durchaus zufrieden. Die junge Hagenowerin unterbot gleich zweimal ihre bisherige Bestleistung und landete im B-Endlauf auf dem vierten Platz. Am kommenden Wochenende ist "Großkampftag" in Neubrandenburg angesagt. Am Sonnabend (23.01.) ermitteln die Youngster (U10 und U12) ihre Meister, am Sonntag geht es für die U14, U18 sowie die Erwachsenen um Titel und Edelmetall. Der Hagenower SV will mit gleich zehn Athleten angreifen. Textquelle: SVZ Thomas Willmann Foto: Fred Bahr

 
Besucher Heute191
Besucher Gestern334
Woche1038
Monat7689
Besucher Gesamt964841