Im Vierkampf ganz vorne dabei, Owe Fischer-Breiholz Landesmeister über 800m

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

News - Leichtathletik

altDie Serie der Leichtathletik- Landesmeisterschaften in der Halle wurde am Wochenende im Neubrandenburger Jahn-Sportforum fortgesetzt und zugleich abgeschlossen. Sieht man einmal davon ab, dass eine halbe Stunde später begonnen wurde, sorgten die widrigen äußeren Bedingungen kaum für Beeinträchtigungen.

Die Teilnehmerfelder waren mehr als ordentlich besetzt. Am Sonnabend traten rund 250 Athleten aus 23 Vereinen an, um ihre Titelträger in den Altersklassen U10 und U12 zu ermitteln. Diese Meisterschaften wurden als Mehrkampf ausgetragen, die Acht- und Neunjährigen hatten einen Dreikampf, die Ąlteren einen Vierkampf zu bestreiten.
Der Hagenower SV schickte neun Mädchen und einen Jungen ins Rennen. Trainer Fred Bahr zeigte sich mit dem Abschneiden seiner Schützlinge sehr zufrieden. "Sie haben fast alle durchgängig neue persönliche Bestleistungen aufgestellt." Das reichte in aller Regel zu Platzierungen im guten Mittelfeld. Für einen Ausreiߟer nach oben sorgte Alicia Lühr (W10), die im 50m-Sprint (8,13sec.), Weitsprung (3,38m) und Hochsprung (1,10m) sowie im 800m Lauf (2:56,68min) insgesamt 1371 Punkte einsammelte und damit die Bronzemedaille gewann. Besser waren nur die neue Landesmeisterin Hanna-Steffi Becher (Grimmen/1454) und Helen Thiemann (Teutonia Rastow/1395)...
Am Sonntag ging es an gleicher Stelle mit den Entscheidungen in den Altersklassen U14 und U18 sowie den Erwachsenen nahtlos weiter.Sein großes Laufvermögen stellte erneut Owe Fischer-Breiholz (M12) unter Beweis, der dem Hagenower SV einen Landesmeistertitel bescherte. Bei seinem souveränen 800m-Sieg löste er dennoch akute Herzinfarktgefahr im HSV-Lager aus. Owe wähnte sich nach drei der vier Runden schon im Ziel und lief locker aus. Er war bereits zum Gehen übergegangen als ihm SSC-Trainer Thomas Schuldt lautstark auf seinen Irrtum hinwies. Offensichtlich wenig beeindruckt startete der Hagenower noch einmal durch. Er zehrte von seinem zuvor komfortablen Vorsprung und lag am Ende trotz der "Verschnaufpause" in 2:25,43min noch anderthalb Sekunden vor dem Zweitplatzierten. Vereinskollegin Lisa Jessel (W12) sprintete in ihrem 60m Vorlauf zu 9,25sec. und zog damit in den B-Endlauf ein. Dort reichte es dann zum siebten Platz (9,48sec.). Kira Schlegel, eigentlich in der W14 zu Hause, versuchte sich zwei Altersklassen über ihrer angestammten. Ihr Weitsprung-Wettkampf entwickelte sich leider zu einer Kopie der Vorwoche. Wieder lieߟ das Einspringen einiges erwarten. Doch dann traf sie den Balken nicht und verpasste mit 4,55m den Endkampf der besten Acht. Dass Kira über die 60m knapp am B-Endlauf vorbeischrammte, war aus Trainersicht dagegen auf Grund der gezeigten Leistung durchaus ok.
Text: Thomas Willmann SVZ
Foto: Jens Herklotz
Nachtrag: Mit seiner Siegeszeit von 2:25,43min steht Owe Fischer Breiholz derzeit an der Spitze der deutschen Bestenliste im 800m-Lauf der männlichen U12!
 
Besucher Heute190
Besucher Gestern334
Woche1037
Monat7688
Besucher Gesamt964840