Drei weitere Medaillen gehen nach Hagenow

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

News - Leichtathletik

Am vergangenen Wochenende wurden die Hallenlandesmeisterschaften in Neubrandenburg fortgesetzt. Am Samstag wetteiferten 5 und am Sonntag sogar 11 Athleten um die begehrten Medaillen und Urkunden. Die Bilanz – ein kompletter Medaillensatz.

Alle 3 Podestplätze wurden am Samstag errungen. Einmal mehr belegte Kira Schlegel (W15) mit erneuter Bestleistung, diesmal mit 10,33 m im Dreisprung, das sind 20 cm mehr als am vergangenen Wochenende, den 3.Platz. Prima, weiter so!

Dennis Chirkowski (Männer), der fast ein Jahr an einer Verletzung laborierte, setzte alles auf die 400m, die er in für seinen Trainingszustand guten 54,76s absolvierte und sich somit die Silbermedaille sicherte. Herzlichen Glückwunsch!

Die Goldmedaille ging an Owe Fischer-Breiholz (M13) mit persönlicher Bestleistung. Nach dem 3.Platz in der letzten Woche in der höheren Altersklasse mit 02:24,28min über 800m startete er diesmal in seiner Altersklasse und kam nach 02:18,13min ins Ziel. Damit hat er die deutsche Bestzeit des Winters 2016/17 nur um 15 Hundertstel Sekunden knapp verpasst. Es war ein sehr spannender Lauf, bei dem er sich mit dem späteren Zweitplatzierten Elija Ziem vom LAV Waren/Müritz einen erbitterten Kampf lieferte. Auf der 200m langen Rundbahn wechselte die Führung mehrfach und am Ende hatte Owe die Nase um 3 Hundertstel Sekunden vorn. Klasse Leistung!

Über die 800m der Altersklasse W12 sicherten sich Adda-Lene Petersen in 2:46,38min (Bestleistung knapp verpasst) mit dem 5.Platz und Pia Herklotz in 2:47,36min (persönliche Bestleistung) mit dem 6.Platz noch 2 Urkunden. Über die 60m verpasste Adda-Lene mit der neuntbesten Zeit in den Vorläufen um 0,02 Sekunden den A-Endlauf, gewann jedoch anschließend den B-Endlauf. Auch Euch herzlichen Glückwunsch!

Am Sonntag wurden die Wettkämpfe der Altersklassen U10 und U12 ausgetragen. Dies geschieht als 3- bzw. 4-Kampf. In diesen Altersklassen gibt es Punkte für die errungenen Leistungen in den Disziplinen 50m-Sprint, Weitsprung und 800m. In der AK U12 kommt noch der Hochsprung hinzu. Am Ende werden die Punkte der 3 bzw. 4 Disziplinen zusammengezählt und wer dort die höchste Punktzahl erreicht steht ganz oben auf dem Treppchen.
Zunächst sei festgestellt, dass sich alle Teilnehmer auf diese Meisterschaft ernsthaft und äußerst intensiv vorbereiteten und am Wettkampftag mit viel Einsatz und Hingabe um die bestmöglichen Ergebnisse kämpften. Diesmal reichten die erzielten Leistungen nicht, um etwas Vorzeigbares mit nach Hause zu nehmen. Jetzt heißt es fleißig weiter trainieren. Einige herausragende Leistungen wurden erzielt. Da es sich aber um einen Mehrkampf handelt, reichen einzelne gute Ergebnisse nicht aus, um vordere Plätze zu belegen.

Am knappsten an einer Urkunde vorbeigeschrammt sind Mattes Groß (M11 – 9. von 30 Startern) und Henry Lautenbach (M8 – 9. von 11 Startern). Mattes erzielte dabei eine persönliche Bestleistung im Weitsprung mit 3,95m. Jonas Wallschläger (M11) erreichte mit einer guten Leistung nach gerade überstandener Krankheit den 12.Platz.

Herausragende Leistungen wurden von Alica Lühr (W11) gezeigt. Sie absolvierte die 50m in 7,82 Sekunden. Das war in ihrer Altersklasse die drittschnellste Zeit und eine persönliche Bestleistung. Ebenfalls die drittschnellste Zeit lief sie über die 800m mit 2:49,93min. Da Höhen und Weiten besser bepunktet werden, als Laufleistungen, kamen am Ende nur 1420 Punkte zusammen, die für einen 15.Platz reichten. Für den letzten mit einer Urkunde bedachten 8.Platz wären nur 45 Punkte mehr erforderlich gewesen. Es ging also extrem knapp zu. Im Sommer, wenn die Meisterschaften auch in den Einzeldisziplinen durchgeführt werden, hat Alica gute Chancen auf Medaillen. Also fleißig weiter trainieren.
Amanda Lube (W11) lief über die 50m eine neue persönliche Bestzeit mit 8,39 Sekunden. Im Hochsprung steigerte sie Ihre Bestleistung auf 1,05m und belegte am Ende Platz 28 von 44 angetretenen Athleten. Charlotte Lenz (W11) konnte ihre Leistung im Hochsprung verbessern.

In der Altersklasse W10 lieferte Jule Paegel eine gute Leistung ab. Die 50m lief sie in persönlicher Bestzeit mit 7,98 Sekunden. Dies war in ihrer Altersklasse die fünfschnellste Zeit. Am Ende belegte sie Platz 13 von 35 angetretenen Athleten. Maja Pietruschinski wurde in dieser Altersklasse sogar Gesamt – 11., weil sie über alle Disziplinen eine ausgeglichen gute Leistung ablieferte und dabei 3 persönliche Bestleistungen aufstellte. Die 50m lief sie in 8,30 Sekunden, die 800m in 3:19,53min und sprang 3,41m weit. Den 15.Platz belegte Leonie Boldt (W10) und lief dabei über 50m mit 8,45 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit. Für Jasmin Lüders (W10) war es der erste große Wettkampf. Sie erreichte mit guten Ergebnissen in allen 4 Disziplinen einen 24.Platz.

Für Marian Lühr (M8) war es ebenfalls die erste Landesmeisterschaft. Vor den abschließenden 800m lag er mit 459 Punkten auf dem 9.Platz und hätte mit einer guten Laufleistung in seiner stärksten Disziplin noch eine Urkunde erringen können. Nach 200m knickte er leider um, lief zunächst mit Schmerzen weiter, musste aber letztendlich nach ca. 500 Metern verletzungsbedingt den Lauf abbrechen. Wir wünschen ihm gute Besserungprang 3,41m weit. Den 15.Platz belegte Leonie Boldt (W10) und lief dabei über 50m mit 8,45 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit.

Bitte beachtet, dass die Elternversammlung diesmal NICHT im Vereinshaus, sondern im Vorraum der Otto-Ibs-Sporthalle stattfindet!

 
Besucher Heute190
Besucher Gestern334
Woche1037
Monat7688
Besucher Gesamt964840