Gegen Tabellenführer lange gut verkauft

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Spielberichte - Spielberichte 2.Männermannschaft 2013/14

Mit einem gutem Schuss Selbstvertrauen vom letzten Punktgewinn gegen die SG Marnitz/Suckow im Rücken, reiste die HSV-Reserve am Osterwochenende zum Tabellenführer nach Eldena. Anders als man von der Tabellensituation her ableiten könnte bestimmten aber die Gäste die Anfangsphase der Partie. Es gelang den Gästen früh und häufig das Aufbauspiel des Gastgebers zu unterbinden und man erarbeitete sich kleine Feldvorteile. Leider gelang es den Hagenowern nicht diese Überlegenheit in Tore umzumünzen. Zwar wurde es ab und an spannend im Straufraum des Gastgebers, zwingend genug agierte man jedoch nicht. So hätte es in zwei Aktionen von Marcel Rudolf und Dave Kuckling durchaus gefährlich werden können. Nach gut zehn Minuten fand sich die Elf des Gastgebers dann wieder und kam seinerseits zu Chancen. Bei einem Schussversuch von der Strafraumgrenze hatte Ralf Behnke im Hagenower Tor Glück als der Ball nur an den Querbalken klatschte. Minuten später hielt der HSV-Schlussmann sein Team dann mit einer Glanzparade im Spiel, als er aus Nahdistanz auf die Probe gestellt wurde. Eldena hatte die Partie nun immer besser im Griff und es gelang den Gästen kaum sich von der Umklammerung zu befreien. So war es in der 22. Minute auch nicht verwunderlich, dass der Ligaprimus die Führung erzielen konnte. Gleich zwei HSV-Akteure wurden im Strafraum stehen gelassen und gegen den platzierten Abschluss war auch Ralf Behnke diesmal chancenlos. Den HSV schockte dies scheinbar wenig,man behielt die engagierte Spielweise bei und wurde dafür fünf Minuten nach dem Rückstand auch belohnt. Nach einem Ballgewinn auf Höhe der Mittellinie wurde Dave Kuckling stark in Szene gesetzt und netzte ein. Und auch im Anschluss gelang es den Hagenowern das Spiel weiter ausgeglichen zu gestalten. Wenn es auch an wirklichen Großchancen fehlte, so kam man durch Normen Backhaus und Marcel Rudolf immerhin zu zwei weiteren Torabschlüssen. Vom Gastgeber ging allerdings offensiv auch kaum wirkliche Gefahr aus und der Unparteiische schickte die Teams mit einem Unentschieden in die Pause.

 

 

Ralf Behnke (hier in einem früheren Spiel) hielt sein Team lange Zeit im Spiel und musste auch in der Schlussphase einige

Male sein Können unter Beweis stellen

 

Direkt nach dem Seitenwechsel hätte Marcel Rudolf seine Mannschaft dann eigentlich in Führung bringen müssen. Nach einem schönem Spielzug und einer gut getimten Flanke von Dave Kuckling kam er freistehend zum Kopfball verfehlte jedoch knapp das Tor. Dies schien die Hausherren geweckt zu haben, denn anschließend übernahm man mehr und mehr das Spielgeschehen. Hatte man nach einem Kopfball zuvor noch Glück, so musste man nach gut einer Stunde dann etwas unglücklich den nächsten Gegentreffer hinnehmen. Zwar wurde Ralf Behnke im Hagenower Tor bereits umkurvt, doch dem folgenden Abschluss fehlte es an Kraft, so dass ein weiterer Eldenaer den Ball über die Linie drücken musste. Einige wähnten den Torschützen hierbei jedoch im Abseits. Diesen erneuten Rückschlag mussten die Gäste ersteinmal verdauen und so wäre es nur wenige Minuten fast zur verraussichtlichen Vorentscheidung gekommen, als die Eldenaer eine Überzahlsituation nicht zielstrebig genug beendeten. In dieser Phase gelang es den Hagenowern kaum noch für Entlastungsangriffe zu sorgen und außer zwei Kontern über den agilen Dave Kuckling sah man wenig vom Offensivspiel der Gäste. Diese Eldenaer-Druckphase gipfelte dann darin, dass das Spielgerät wieder den Weg an den HSV-Querbalken fand. Eine eher ungewöhnliche Szene sollte anschließend aber doch einen weiteren Treffer der Eldenaer mit sich bringen. Bei einem Klärungsversuch, gut zwanzig Meter vor dem eigenen Tor, traf ein HSV'ler den Ball so unglücklich das er den Weg hinter die eigene Tor-Linie fand. Trotzdessen gab sich die Landesklassen-Reserve der Hagenower nicht auf und stämmte sich weiter gegen die drohende Niederlage. Hart, aber keineswegs unfair, bestritt man weiterhin die Zweikämpfe und warf fast alles nach Vorne. Ralf Behnke musste nun gleich mehrfach für seine bereits geschlagenen Vorderleute Kopf und Kragen riskieren und trieb sein Team weiter an. Leider jedoch ohne wirklichen Erfolg. Das Bemühen war allen HSV'lern anzzumerken, doch es fehlte weiterhin an klaren Torchancen. Als sich nach einer verunglückten Abseitsfalle ein Eldenaer auf den Weg Richtung Tor machte, musste sich aber auch Ralf Behnke anschließend geschlagen geben und es hieß 4:1. Mit weiteren starken Paraden bewahrte Behnke sein Team dann bis zum Schlusspfiff vor einem weiteren Gegentreffer und so blieb es beim 4:1 für den Tabellenführer.

 

Durch eine starke und engagierte Leistung konnten die Hagenower das Spiel lange ausgeglichen gestalten und verlangten dem Ligaprimus alles ab. Mit einem durchaus leistungsgerechten Unentschieden ging man in die Pause und hatte die riesen gelegnheit zum eigenen Führungstreffer. Wer weiß was dann hätte passieren können. Im Anschluss zeigte der Gastgeber allerdings warum er derzeit Platz eins der Landesklasse V inne hat und drehte das Spiel zu seinen Gunsten. Wenn auch die Treffer zum 2:1 und 3:1 aus HSV-Sicht etwas unglücklich fielen. Da man aber selber kaum Offensivaktionen zwingend genug vor das Eldenaer Tor brachte und die Gastgeber ein klares Chancenplus verzeichnen konnten, geht der Sieg auch in der Höhe in Ordnung. Auf die Leistung der ersten Hälfte gilt es am kommenden Wochenende aufzubauen und mit in die Partie gegen den SV Plate zu nehmen, um das Projekt Klassenerhalt doch noch zu realisieren. Marcel Rudolf wird wohl nach seinem Muskelfaserriss kaum noch Gelegenheit haben sein Team dabei zu unterstützen, wir wünschen baldige Genesung.

 

Hier geht's zum Spielebericht aus Eldenaer Sicht...