Junge HSV-Handballer zeigten ihr Können

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

News - Handball

Am letzten Wochenende fand ein Vorrundenturnier für die Landesbestenermittlung der Männlichen E-Jugend in Hagenow statt. In Hagenow trafen die Gastgeber auf namhafte Konkurrenz, so auf HC Empor Rostock I, Stralsunder HV, SV Fortuna Neubrandenburg sowie TSV Bützow II.

 

Die Bestenermittlung begann mit fünf verschiedenen Koordinationstests, die von allen Teams zu absolvieren waren, deren Ergebnisse zu einem Drittel in die Gesamtwertung eingingen. Im Einzelnen stehen der Schlussweitsprung, Ballhandling, Ballprellen, Seilspringen und 30m-Slalomdribbling an. Hier erwiesen sich die Stralsunder als Beste vor Rostock und Neubrandenburg deutlich vor Bützow II und Hagenow.

Ab 11:30 Uhr begannen die Handballspiele nach dem Modus Jeder gegen Jeden. Gleich im ersten Spiel zeigte der Stralsunder HV der Bützower Reserve die Grenzen auf und siegte ebenso deutlich wie Neubrandenburg und Rostock, die Favoriten. Für die Hagenower war der HC Empor erster Gegner. Hagenow konnte länger mithalten bis 4:4, vergab aber dann neben einigen klaren Chancen auch 7m, sodass Empor etwas zu hoch mit 14:5 siegte.

 

Gegen den Stralsunder HV sah es lange Zeit nach einer möglichen Überraschung aus. Die Gastgeber erkämpften sich viele Bälle und schlossen bis zum 7:6 erfolgreich ab. In den letzten Minuten des Matches schlichen sich ein paar schlechtere Würfe ein. Stralsund konnte sich dann noch mit 11:7 durchsetzen.

 

Im nächsten Spiel standen sich Rostock und Neubrandenburg gegenüber. Das Spiel verlief sehr spannend, aber am Ende gewann Neubrandenburg aufgrund guter Torhüterleitungen und zwei abschließenden Kontern mit 10:8. Das war ein entscheidender Schritt zum Weiterkommen. Stralsund war anschließend keine Hürde und somit siegte Fortuna erneut.

 

Nachdem der HSV die Bützower klar mit 13:6 besiegte, hieß der letzte Gegner Neubrandenburg. Fortuna war qualifiziert, doch Hagenow spielte einsatzstark und legte mehrfach vor. Bis gegen Ende des Spieles lag der HSV mit 6:5 vorn, doch nach dem Ausgleich zum 7:7 war nur noch Neubrandenburg erfolgreich zum Endstand von 10:7. Das Team hatte sich vor der tollen Zuschauerkulisse teuer verkauft und hat spielerisch doch große Fortschritte erkennen lassen.

 

Abschließend siegte Rostock gegen Stralsund. Im Turnier siegte Neubrandenburg vor Rostock und Stralsund, Hagenow war Vierter. Die Gesamtwertung der Bestenermittlung gewann Fortuna Neubrandenburg vor HC Empor Rostock, die Beide somit für die Finalrunde in Ribnitz am 11.05.2014 qualifiziert sind.

 

Nach der Siegerehrung gab es für die Hagenower Organisatoren und das Bewirtungsteam vom Le Bistro großes Lob von den Gästeteams. Dies sollte doch Empfehlung für weitere solcher Veranstaltungen sein.

 

Autor: Alwin Tügel

Quelle: Homepage Handballer

 
Besucher Heute435
Besucher Gestern1135
Woche4116
Monat37503
Besucher Gesamt794812