HSV-Reserve lässt wichtige Punkte liegen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Spielberichte - Spielberichte 2.Männermannschaft 2014/15

"Da war heut mehr drin" resümierten die Mannschaftsleiter der zweiten Vertretung der Hagenower, nachdem man auch in Überzahl nicht den entscheidenden Treffer gegen die Boizenburger-Reserve erzielen konnte. Um die junge Mannschaft mit Erfhahrung auszustatten, verstärkte letzte Woche bereits Jens Banthin die Mannschaft der Hagenower, nachdem er am Samstag verhindert war. Diesmal brachte Michael Wosniak seine Erfahrung mit ein und starte nach seinem Urlaub auch direkt von Beginn. Wosniak war es auch der den ersten Angrfff mit inszenierte, als er auf Zuspiel von Dave Kuckling, Marcel Rudolf freispielte und dieser direkt den Abschluss suchte, aber verzog.(2.) Nur Minuten später dann direkt die nächste gute Gelegenheit. John Räth schickt Marcel Konrad auf dem rechten Flügel Richtung Grundlinie und die folgende Hereingabe verpasst Dimitri Selivanov im Straufraumzentrum nur knapp. (5.) Eine eigentlich harmlos anmutende Aktion brachte dann aber die Gastgeber in Front. Nach einer "Kerze" am eigenen Strafraum behauptete sich ein Aufbau-Angreifer gleich gegen zwei HSV'ler und sah sich plötzlich allein vor Fabian Barth, dem Hagenower-Schlussmann. Anschließend zeigte er keine Nerven und setzte den Ball platziert in die rechte Ecke - 1:0. (10.) Die Hagenower benötigten einige Zeit um sich von diesem Rückstand zu erholen, mit zunehmender Spielzeit fand man aber immer besser in die Partie zurück und kam nach gut 25 Minuten wieder zu einer guten Torchance. Mit einem Diagonalball spielte Claas Schröder Dimitri Selivanov herrlich frei, doch die Ballmitnahme missglückte leicht und so konnte der folgende Abschluss, aus spitzem Winkel, vom Aufbau-Schlussmann Strassen pariert werden. (25.) Als Marcel Rudolf auf dem rechten Flügel dann zwei Verteidiger stehen ließ und im Strafraum zu Fall gebracht wurde, gab es keine zwei Meinungen - Elfmeter. Doch der ehemalige Hagenower Torwart Daniel Strassen, der an diesem Tag aushalf und ansonsten nurnoch im Alt Herrenteam sein Torhüter-Qualitäten unter Beweis stellt, fischte den gut getretenen Strafstoß aus dem bedrohten Eck. (30.) Das auch die Hagenower einen guten Schlussmann zwischen den Pfosten haben, zeigte Fabian Barth als er einen Freistoß noch über den Querbalken lenkte und so den zweiten Gegentreffer verhinderte. (34.) Außer dieser Szene sah man nun kaum noch Offensivaktionen der Gastgeber und die Hagenower drückten weiter auf den Ausgleichstreffer. Immer häufiger gelang es den Hagenowern nun hinter die gegnerische Abwehrlinie zu gelangen, doch es fehlte meist am entscheidenen Pass. Erst zwei Minuten vor dem Pausenpfiff konnte Dimitri Selivanov einen Flankenball von Michael Wosniak im Strafraum behaupten und bediente Marcel Rudolf. Den Rückpass verwertete dieser dann aus zentraler Position zum verdienten 1:1 Ausgleich. (43.)

Nach dem Seitenwechsel knüpften die Gäste an die letzten Minuten der ersten Hälfte an und Michael Wosniak und Dave Kuckling scheiterten am Aufbau-Schlussmann. (47.) Wie schon im ersten Durchgang markierten aber die Gastgeber, praktisch aus dem Nichts, den erneuten Führungstreffer. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß musste der einlaufende Aufbau-Stürmer nur noch den Fuss in die Hereingabe seines Mitspielers halten und vollendete zum 2:1. (51.) Diesmal benötigten die Gäste jedoch nicht so lange um sich vom erneuten Rückstand zu erholen. Nur wenige Minuten nach dem Gegentreffer, spielte Michael Wosniak Marcel Konrad herrlich frei, doch auch hier bekam ein Aufbau-Spieler ein Bein vor den Ball und blockte den Schussversuch ab.(55.) Nach gut einer Stunde sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für die Gäste, welche nun wesentlich engagierter zu Werke gingen. Man sah die Hausherren nun vermehrt um den eigenen Strafraum versammelt und nur noch selten in der Hagenower Hälfte. Als die Boizenburger dann doch ein mal einen Angriff inszenierten, wurden sie promt bestraft. Marcel Rudolf spielte einen klasse Ball auf Dimitri Selivanov, der zieht allen davon und legt im Strafraum quer auf den einschussbereiten Dave Kuckling - 2:2. (62.) Anschließend mussten die Gastgeber direkt den nächstenn Rückschlag hinnehmen, als ein Aufbau-Akteur des Feldes verwiesen wurde. Nach einem Zweikampf trat er am Boden liegend gegen einen Hagenower nach und bescherte den Gästen eine fast halbstündige Überzahlsituation. Aufbau stemmte sich nun mit Allem gegen die Angriffsversuche der Gäste und das mit Erfolg. Erst in der Schlussviertelstunde fand eine der zahlreichen HSV-Hereingaben einen Abnehmer und sorgte für echte Torgefahr. Wieder war es Dimitri Selivanov der nach Pass von Dave Kuckling in den Strafraum zog, den Ball aber über den Querbalken setzte. (74.) Minuten später hätte Selivanov dann aber eigentlich die überfällige Führung erzielen müssen, als er völlig freistehenden aus fünf Metern über das verwaiste Tor der Fliesenstädter schoss. (76.) Auch hier war es Dave Kuckling der seinen Mitspieler in Szene setzte. Der HSV war nun drückend überlegen und schnürte die Gäste tief in der eigenen Hälfte ein, verpasste es jedoch anschließend einen der zahlreichen Torabschlüsse in ein Tor umzumünzen und so blieb es beim 2:2.

Unterm Strich verloren die Hagenower eher zwei Punkte, als das sie Einen gewannen. Aufbau machte aus den wenigen Chancen zwei Treffer und kämpfte mit zehn Spielern um den Punkt und wurde belohnt. Für die junge HSV-Truppe heißt es nun weiterhin hart im Training arbeiten und am kommenden Wochenende im Pokalspiel gegen den Lassahner SV wieder einen Schritt nach vorne zu machen.

NUR DER HSV!

Der HSV mit: Barth, Lissovski, Brockmöller, Räth, Klimaschka, Schröder, Wosniak, Konrad, Kuckling, Rudolf, Selivanov, Heidtke, Domke

 

 
Besucher Heute192
Besucher Gestern334
Woche1039
Monat7690
Besucher Gesamt964842