HSV-Reserve schlägt VfB Goldenstädt mit 6:0

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Spielberichte - Spielberichte 2.Männermannschaft 2014/15

Endlich durfte die Hagenower-Reserve das lang ersehnte Erfolgserlebnis feiern und konnte durch den 6:0 Auswärtserfolg beim VfB Goldenstädt gleich etwas in der Tabelle nach oben klettern. Die Gastgeber hingegen rutschten in die Abstiegsränge und das gesteckte Saisonziel damit wohl in weite Ferne. Vom Anpfiff weg entwickelte sich ein offenes, aber selten hochklassiges, Fussballspiel bei Flutlicht. Der HSV stand Defensiv kompakt und suchte immer wieder die Lücken in der VfB-Viererkette, fand diese auch häufig, einzig der Abschluss blieb vorerst erfolglos. Nach gut einer halben Stunde brachen die Gäste dann den Bann und erzielten, in Person von Claas Schröder, den verdienten 1:0 Führungstreffer. Einen weiten Abschlag von HSV-Schlussmann Fabian Barth unterlief ein VfB'ler, Schröder hatte anschließend freie Bahn und wenig Mühe einzunetzen. Nur fünf Minuten später fungierte der Torschütze als Vorbereiter und schickte Marcel Konrad auf die Reise. Dieser umspielte den VFB-Schlussmann und erhöhte auf 2:0. Den dritten Treffer innerhalb von acht Minuten erzielte wiederum Claas Schröder, nachdem ihn Julian Klimaschka schön in Position brachte. Von den ersatzgeschwächten Gastgebern war bis dahin wenig zu sehen. Einzig ein Torschuss, den Fabian Barth gut parierte und ein Kopfball, der das Tor verfehlte konnte man hier verbuchen. Auf der Gegenseite hätten die Hagenower durchaus noch einen weiteren Treffer folgen lassen können, doch die Schussversuche von Julian Klimaschka und Normen Backhaus verfehlten das VfB-Tor.

Das Hagenower Trainergespann Kirstein/Wapenhans sah eine ansprechende Leistung ihres Teams.


Nach dem Wechsel bot sich den knapp 50 Zuschauern ein ähnliches Bild wie in Hälfte eins. Der VfB war engagiert, sorgte aber kaum für Torgefahr, der HSV machte dies besser und konnte schon früh für klare Verhältnisse sorgen, als Claas Schröder mit seinem dritten Treffer auf 4:0 erhöhte. Wieder setzte Julian Klimaschka Schröder gut in Szene und dieser ließ dem VfB-Schlussmann mit seinem abgefälschten Schuss keine Abwehrchance. Anschließend ließen die Hagenower weitere gute Gelegenheiten ungenutzt, ehe wiederum Claas Schröder auf 5:0 erhöhen konnte. Diesmal legte Normen Backhaus auf und Schröder schloss erfolgreich von der Strafraumgrenze ab. Das sich der Vorbereiter nicht auch noch selbst in die Torschützenliste eintragen durfte, war dem starken Einsatz seines Gegenspielers zu verdanken. So überlief Normen Backhaus die gesamte VfB-Defensive, ließ anschließend auch den Schlussmann aussteigen und setzte zum Abschluss an. Diesen verhinderte ein VfB'ler aber erfolgreich und so blieb Normen Backhaus kurz darauf wiederum nur die Rolle als Vorbereiter, als er Henning Dobs schön per Pass durch die Schnittstelle freispielte und dieser den Ball humorlos im kurzen Eck unterbrachte - 6:0. Das das Ergebnis nicht noch höher ausfiel hatten sich die Hagenower am Ende selbst zuzuschreiben, da man zwischen dem fünften und sechsten Tor gleich mehrere aussichtsreiche Chancen vertendelte oder zu unkonzentriert zuende spielte. Pech hingegen hatte Florian Jessel in den Schlussminuten, als sein Versuch nur am Querbalken landete und auch Henning Dobs im Zentrum verpasste. So blieb es beim verdienten 6:0 Erfolg der Gäste aus Hagenow, welche jetzt jedoch nicht zu lange feiern dürfen. Mit erst drei Saisonsiegen und einer Punkteteilung steckt die HSV-Reserve weiterhin in der unteren Tabellenhälfte (10.), wobei der Abstand vom Tabellen-Fünften bis zum Tabellen-Dreizehnten nur fünf Zähler beträgt.

Am kommenden Wochenende erwarten die Hagenower zum letzten Heimspiel im Jahr 2014 die reserve des SV Plate an der Parkstraße und müssen beweisen, dass der Erfolg in Goldenstädt nicht nur eine Eintagsfliege war. Gelingt es jedoch an die Leistungen der letzten beiden Spiele anzuknüpfen, sollte auch gegen Plate alles möglich sein.

HSV: Barth - Selivanov, Lissovskij, Nitsche (76. Pufahl), Räth - Jessel, Klimaschka, Backhaus, Heidtke (76. Dobs) - Schröder - Konrad (verl., 53.Rielandt)

 

 
Besucher Heute192
Besucher Gestern334
Woche1039
Monat7690
Besucher Gesamt964842