Lehrreiche Niederlage im ersten Auswärtsspiel

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Spielberichte - Spielberichte 1.Männermannschaft 2016/17

Mit dem Schwung des Punktgewinns gegen den RFC vom Ligaauftakt eine Woche zuvor ging es für den HSV an diesem Wochenende nach Grimmen. Gegen eine gestandene und erfahrene Verbandsligatruppe wollte man den guten Eindruck vom Vorwochenende bestätigen.

Die Gastgeber begannen wie im Vorfeld angekündigt leicht verhalten und so konnte der HSV den Anfangsschwung nutzen und bereits nach 5 Minuten im Ergebnis eines durch Klose auf Zschaubitz gesetzten Diagonalballs und dessen anschließend mustergültiger Hereingabe auf den mitgelaufenen Wascher das erste Tor in der Verbandsligageschichte des HSV bejubeln. Das war allerdings auch gleichzeitig ein Weckruf für die Heimmannschaft, die den Druck sofort merklich erhöhte. Ergebnis war der Ausgleich bereits in der 13. Spielminute. Nach einer hohen Hereingabe kommt Tack nicht final an den Ball, in der anschließenden Konfusion gelingt einem Grimmener Spieler im zweiten, dritten Anlauf der Ausgleichstreffer. Die Heimelf nun mit deutlich mehr Konsequenz um jeden Ballgewinn bemüht und mit gutem Zug über die Außen zum HSV- Tor kann noch vor der Pause die Führung erzielen (2:1, 31.). Dazu kommt dann noch der verletzungsbedingte Ausfall des Torschützen (39. ,Muskelfaserriss). In der Halbzeitpause wurde auf den Verletzungsausfall und den dadurch notwendigen Wechsel reagiert und neue Motivation getankt. Das Bestreben um den angepeilten Ausgleich erhielt jedoch bereits kurz nach Wiederanpfiff durch einen weiteren Treffer der Gastgeber einen empfindlichen Dämpfer (3:1, 47.). Von nun an war der HSV gegen den mit der Führung sicher aufspielenden Gegner unter Dauerdruck, der Grimmener SV zeigte nun seine ganze Erfahrung und Cleverness und stellte den HSV immer wieder vor erhebliche Probleme. Insbesondere wurden Vorteile der Hausherren in der Zweikampfführung und im Umschaltspiel erkennbar, die es für den HSV und die kommenden Begegnungen schnellstens abzustellen gilt. Spätestens mit dem weiteren Treffer des GSV zum 4:1 (64.) war das Spiel entschieden und der HSV auf Schadensbegrenzung bedacht – jedenfalls dies gelang heute.

Fazit: Der HSV ist nach dem ersten Auswärtsspiel im Ligaalltag angekommen und hat von einem fußballerisch solide spielenden Gegner phasenweise eine lehrreiche Vorführung insbesondere in Sachen Zweikampfführung und Umschalten erhalten.

HSV:
Tack – Homberger, Tügel, Klose, Grewe – Banthin, Friedrich – Zschaubitz, Wolschke (82. Tallig), Wascher (39. Wojatzky) – Schwabe (82. Konrad) - nicht eingesetzt: Hippmann (ETW)

NUR DER HSV!!!

 

 
Besucher Heute12
Besucher Gestern1201
Woche8876
Monat27457
Besucher Gesamt860320