Danke, Goodbye und auf Wiedersehen Jungs!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

News - Fussball

alt

Am letzten Spieltag der Verbandsligasaison verabschiedeten beide Männermannschaften eine Reihe von Spielern. Ganze acht Abgänge verzeichnen die Hagenower für die kommende Saison, die Gründe hierfür sind vielfältig. Mit Christian Friedrich, Jens Banthin und Jan Geese hängen gleich drei verdiente Spieler der ersten Männermannschaft die Töppen an den berühmten Nagel. Wobei bei Christian Friedrich noch etwas Hoffnung auf eine Stand-By-Funktion seitens der Hagenower Verantwortlichen besteht.

Christian wird in Zukunft beruflich noch mehr eingebunden sein als zuvor. „Frieda“ trug (bisher) 45 mal das Trikot der Hagenower, erzielte dabei zwei Treffer und bereitete weitere vier vor. Zuvor spielte er für beide damaligen Hagenower Vereine und verbrachte ein paar sehr erfolgreiche Jahre bei Schwarz-Weiß Eldena. Wie auch schon bei seinem Abschied aus Eldena hat sich Christian neben seinen fussballerischen Fähigkeiten vor allem durch seine unglaublich sympathische und freundliche Art in Reihen der Hagenower unverzichtbar gemacht.

Jens Banthin (35) hat da schon ein paar mehr Spiele auf dem Buckel und kann ganze 120 Einsätze für die Hagenower vorweisen. Der Mittelfeldmotor wurde vor kurzem Vater und möchte sich mehr der Familie widmen. „Oskar“ spielte ebenfalls für beide Hagenower Vereine, ehe er sich dem Breitenfelder SV anschloss. Hier feierte er den Aufstieg in die Schleswig-Holstein-Liga und kehrte anschließend in 2011 zu den Hagenowern zurück. Jens bestach durch seine Flexibilität und Laufstärke, erzielte 10 Tore und bereitete weitere 10 Treffer für seine Teamkollegen vor.

Unser „Zehner“ und gleichzeitiger Rekordspieler Jan Geese geht ebenfalls von Bord. Jan trug ganze 158 Mal das Trikot der Hagenower, erzielte 16 Tore und bereitete 22 weitere Treffer vor. Er führte sein Team einige Male als Kapitän auf’s Feld. Jan durchlief alle Jugendstationen des damaligen ESV 48 Hagenow und konnte mit dem Männerteam unter anderem den Aufstieg in die Landesklasse feiern. Für den HSV hat Jan immer alles gegeben und ist einer der wenigen Spieler, der in zeitweise allen drei Männermannschaften zum Einsatz kam. Für ihn ist es nun an der Zeit die Fussballkarriere seines Sohnes anzukurbeln und viel Zeit mit seiner Familie zu verbringen. Unvergessen bleibt sein fulminanter Schuss von der Strafraumkante in den Torwinkel beim ersten Verbandsligasieg des HSV.

Marco Schwabe zieht es im Herbst seiner Karriere nochmal durch das Land. Er entschied sich für ein Angebot des SV Warsow und wird zukünftig in der Landesklasse auf Torejagd gehen. Marco erhofft sich durch den Wechsel mehr Zeit für die Familie und löst damit ein altes Versprechen ein. Seine Tore werden uns fehlen und auch menschlich geht uns ein guter Charakter verloren.

Auch Johannes Klose hat sich für ein Angebot eines anderen Klubs entschieden. Die Aussicht auf ein weiteres Jahr Verbandsliga, hat ihn überzeugt. Da die Vorstellung bei dem neuen Verein noch nicht stattgefunden hat, möchten wir aktuell noch keinen Namen nennen. Hannes zeichnet sich durch einen unbändigen Willen auf dem Platz aus und ist für jeden Gegenspieler ein absoluter Graus. Wir sind uns sicher, dass er sich bei seinem neuen Klub durchsetzen wird.

Mit Dave Ahrens beendet eine Identifikationsfigur seine Laufbahn. Nicht nur auf dem Platz, auch als Trainer war Dave sehr aktiv und hat großen Anteil an der guten Ausbildung der aktuellen A-Jugend. Zusammen mit Rene Schwarz und Thomas Cordt konnte Dave den Jungs eine hervorragende fussballerische Ausbildung bieten und zusammen haben Sie den Verbandsligaaufstieg im letzten Jahr gefeiert. Wir hoffen, dass die Jugendspieler auch in Zukunft von Dave’s Erfahrung profitieren können und er mittelfristig wieder auf der Trainerposition beim HSV zu finden ist.

Der „Käni“, gemeint ist Rene Röbke, verlässt unseren HSV nach 1 ½ Jahren wieder. Er möchte mehr Zeit für sein Studium haben und den Lebensmittelpunkt weiter nach Rostock verlagern. Rene hat sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt und den weiten Weg aus Rostock auf sich genommen um für den HSV die Töppen zu schnüren. Wir sind uns sicher, dass du auch in Rostock einen ambitionierten Verein finden wirst.

Erik Zschaubitz wird unseren HSV in Richtung MSV Pampow verlassen. Wer seine Entwicklung in den letzten Jahren genauer beobachtet hat, wird sagen, dass es der absolut logische Schritt ist. Erik hat in der abgelaufenen Verbandsligasaison einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht und schließt sich nun einem Topteam der Verbandsliga an. Zschaubi, dein Weg ist noch nicht zu Ende und wir wünschen dir dafür alles Gute!!!!

Auch Andreas Wascher muss aus beruflichen Gründen vorerst kürzer treten. Aufgrund der zukünftigen Einsatzzeiten für seinen Dienstherren, wird Waschi noch eingeschränkter am Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen können. Andreas hat aber seine Bereitschaft signalisiert, an den freien Wochenenden dem HSV zur Verfügung zu stehen. Wir sagen Danke Andreas für die weiten Wege die du häufig auf dich genommen hast und wir wünschen dir alles Gute für deinen beruflichen Weg.

Unserem bisherigen Co-Trainer Tino Kruse wünschen wir bei seinem neuen Projekt alles Gute. Er wird in Zukunft als Vereinsvorsitzender die Geschicke von Lindental Tessin leiten. Unvergessen bleibt der erste Verbandsligasieg in der Vereinsgeschichte unter seiner Leitung.

 

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmal bei allen Spielern und Offiziellen bedanken, die den HSV zum Saisonende verlassen oder ihre Karriere beendet haben. Ihr habt in jeder Sekunde alles für uns gegeben und wir wünschen euch auf diesem Wege alles erdenklich Gute für euren sportlichen und privaten Weg. Ihr werdet immer ein Teil von uns bleiben und seid natürlich gern gesehene Gäste bei uns im Stadion.

Und zu guter Letzt möchten wir unseren langjährigen Stadionsprecher Kurt Knüppel erwähnen, der in den Wohlverdienten Ruhestand wechselt. In Hagenow und Umgebung bleibst du eine absolute Institution und wir würden uns freuen, dich in Zukunft als „normaler“ Zuschauer begrüßen zu dürfen.

In der neuen Saison steht somit die Verjüngung des Kaders der ersten Männermannschaft bevor, aber glücklicherweise verfügt der HSV über eine gute Nachwuchsarbeit, sodass wir den Großteil der Abgänge mit unseren A-Jugendspielern auffangen werden. In der vergangenen Saison haben diverse Jugendspieler bereits Luft im Männerfussball geschnuppert und konnten Einsätze für die beiden Männermannschaften verbuchen. Gute Beispiele für die Jugendarbeit sind Martin Vulic und Marvin Brall. Beide Spieler konnten in der Rückrunde ihr Verbandsligadebüt geben und haben mit guten Leistungen überzeugt.  Neben dem eigenen Nachwuchs haben sich mit Enrico Grewe und Niklas Kanter zwei ehemalige Hagenower für eine Rückkehr entschieden und werden ihren Beitrag für eine erfolgreiche Zukunft des HSV leisten. Alle sind heiß auf die neue Saison und in Kürze informieren wir euch über die Vorbereitung der beiden Männermannschaften.

Nur der HSV!!!!!

 

 
Besucher Heute16
Besucher Gestern1201
Woche8880
Monat27461
Besucher Gesamt860324