Gute Leistungen der Leichtathleten zum Jahresauftakt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

News - Leichtathletik

Am gestrigen Samstag fanden im Jahnsportforum in Neubrandenburg die Landesmeisterschaften der Leichtathleten für die Altersklassen U16 und U20 statt. Der Hagenower SV nahm mit 3 Athleten daran teil und dies mit guten Ergebnissen.

Die einzige Medaille steuerte Owe Fischer-Breiholz (M14) beim guten Abschneiden dieser 3 Athleten teil. Owe verpasste über die 60 Meter mit der neuntbesten Zeit den Endlauf nur um 3 Hundertstel Sekunden in 8,47 Sekunden nur knapp. Anschließend startete er in „seiner“ Disziplin, den 800 Metern, in der er im Vorjahr Hallen-Landesmeister wurde. Bereits nach der ersten Kurve hatten die beiden Lokalmatadore von SC Neubrandenburg einen kleinen Vorsprung herausgelaufen und bauten diesen kontinuierlich aus. In der Siegerzeit von 2:06,27 Minuten gewann Elija Ziem vor Bennet Levi Köhn, der in 2:10,47 Minuten das Ziel erreichte. Mit diesen beiden Zeiten rangieren die beiden Sportler souverän auf Platz 1 und 2 in der deutschen Jahresbestenliste in dieser Altersklasse. Owe benötigte für diese Distanz 2:23,41 Minuten und sicherte sich mit gutem Vorsprung auf Rang 4 den 3.Platz und somit die Bronzemedaille. Anschließend hatte er nur wenig Zeit, um sich auf seine dritte Disziplin, dem Hochsprung vorzubereiten. Owe begann als einziger Teilnehmer bereits bei 1,40 Meter, die er auch gleich im ersten Versuch meisterte. Die 1,45 Meter übersprang er ebenfalls im ersten Versuch, benötigte für die anschließenden 1,50 Meter 2 Versuche und belegte am Ende den 4.Platz.

Für Mira Benzien (WU18) war es die erste Hallen-Landesmeisterschaft. Durch ihre enorm guten Leistungssteigerungen im vergangenen Jahr musste Trainer Fred Bahr nicht lange überlegen und ließ Mira sogar in der Altersklasse WU20 starten, bevor sie in der kommenden Woche dann in ihrer eigenen Altersklasse erneut antreten wird. Und Mira enttäuschte den Trainer nicht. Auch sie startete zunächst über die 60 Meter. Gleich im ersten von 3 Vorläufen kam sie als Fünfte in 8,50 Sekunden ins Ziel. Damit verpasste sie zwar  den Endlauf, belegt jedoch mit dieser Zeit den zwölften Platz. Dann hieß es für sie, eine längere Zeit zu überbrücken, bis sie zu ihrem 2.Einsatz an diesem Tag kommen durfte. Über die 400 Meter gab es 2 Zeitläufe. Mira startete im 2.Lauf und kam in 66,24 Sekunden ins Ziel. Dies war eine persönliche Bestleistung und bedeutete den 4.Platz.

Auch Pia Herklotz (W13) startete in dieser Woche eine Altersklasse höher in der W14. Durch die hohe Anzahl von Teilnehmern gab es in dieser Altersklasse über die 60 Meter einen A- und einen B-Endlauf. Im letzten von vier Vorläufen kam Pia in 8,98 Sekunden in neuer persönlicher Bestzeit als Drittplatzierte ins Ziel und qualifizierte sich mit der insgesamt vierzehntbesten Zeit der 27 Teilnehmerinnen für den B-Endlauf. In diesem Lauf konnte sie ihre Leistung bestätigen, kam in 9,06 Sekunden ins Ziel, was letztendlich ebenfalls den insgesamt 14.Platz bedeutet. In ihrer 2.Disziplin an diesem Tag, den 800 Metern, musste Pia im ersten von 2 Zeitendläufen starten. Sie teilte sich den Lauf gut ein. Der Start war konsequent, jedoch nicht zu schnell. In der ersten der 4 Runden hielt sie Anschluss zu den 4 vor ihr liegenden Läuferinnen und arbeitete sich in der Folgezeit eine Position nach der anderen nach vorn. Nachdem Pia ihren langen Schlussspurt rund 150 Meter vor dem Ziel startete und an der Führenden vorbeilief, baute sie den Vorsprung bis ins Ziel kontinuierlich auf über 3 Sekunden aus. In neuer persönlicher Bestzeit von 2:41,70 Minuten kam Pia als Erste ins Ziel und konnte sich nun den anschließenden 2.Zeitendlauf, der weitaus besser besetzt war, ansehen. Bereits an den Durchgangszeiten konnte man sehen, dass es für Pia nicht zu einer Medaille reichen würde. Die Siegerin Charlotte Bühring vom SC Neubrandenburg lief in 2:23,23 Minuten ins Ziel. Für Platz 3 fehlten Pia fast 4 Sekunden, aber für Platz 4 nur rund 1 Sekunde, die im direkten Vergleich im Rahmen der Möglichkeiten gelegen hätte.

Nach rund 8-monatiger Wettkampfpause startete auch Martina Strutz an diesem Tag im Stabhochsprung, jedoch außer Konkurrenz in einer andren Altersklasse. Beim Einspringen lief es mehrfach recht gut über die 4,20 Meter. Trainer Thomas Schuldt war auch recht zuversichtlich für die Wettkampfsprünge, da Martina in dieser Woche die 4,30 Meter im Training mehrfach hintereinander bewältigte. Die Anfangshöhe 4,00 Meter und die darauf folgende Höhe von 4,10 Meter überquerte Martina souverän im ersten Versuch. An den 4,20 Metern scheiterte sie diesmal in allen 3 Versuchen, womit für sie bereits nach 5 Sprüngen der Wettkampf beendet war. Nun steht in der kommenden Woche am Freitag das Internationale Stabhochsprungmeeting im Stern-Center Potsdam auf dem Programm, bevor es dann am Samstag zu den Landesmeisterschaften erneut nach Neubrandenburg geht.

Hier die vollständigen Ergebnisse vom Wochenende:

http://zatt.de/e180113.html

… und hier ein paar Bilder:

 

Mira beendete ihren Vorlauf als Fünfte und belegt am Ende Platz 12

 

Pia läuft persönliche Bestzeit, kommt in ihrem Vorlauf als Dritte ins Ziel und belegt am Ende Platz 14

 

Owe verfehlt nur knapp den Endlauf und muss sich mit Rang 9 begnügen

 

Bereits nach der ersten Kurve liegen die beiden künftigen Erstplatzierten mit beträchtlichem Abstand vorn ...

 

... so dass sich Owe hier eine Runde vor Schluss, wo er die Glocke hört, nur noch um die Absicherung von Platz 3 kümmern muss ...

 

... was im auch in beeindruckender Manier gelang.

 

Die Medaille bereits umgehängt, nimmt Owe hier noch seine Urkunde entgegen ...

 

... und freut sich natürlich auch über diesen Platz. Diesmal war die Konkurenz zu stark.